Unsere Firmengeschichte

 

Die Anfänge der Firma Spiss reichen weit in das neunzehnte Jahrhundert zurück, als der junge Kaufmann Karl Spiss nach Bozen kam.
Spiss entstammte einer altösterreichischen Familie, die in Verona den k.u.k. Tabakvertrieb für das italienische Gebiet der damaligen Monarchie innehatte. Der junge Kaufmann Spiss mietete im schönen Gummerhaus unter den Bozner Lauben mit den prachtvollen Stuckverzierungen an den Fassaden die Geschäftsräume und eröffnete dort den Kurz-, Hart- und Nadelwarenhandel SPISS. Später erwarb er dann das Laubenhaus.
Im Jahre 1892 heiratete Karl Spiss in Gries seine Frau Anna Prock, die nach seinem Tod das Spiss-Ladele übernahm.
Spiss war eine Laubenfirma von gefestigtem Ruf und mit einer sicheren Stammkundschaft.
Die stille und bescheidene Frau Spiss konnte das Geschäft auch durch die schweren Jahre des 1. Weltkrieges und die darauffolgenden Krisenjahre bringen und die Firma noch dazu vergrößern.

1937

Im Jahre 1937 übergab sie die Firma Spiss ihrem Neffen Franz WALDTHALER.
Mit Waldthaler begann eine neue Zeit für die Firma Spiss. Er und seine Frau Pia Ferrari bauten das Geschäft um, erweiterten und vergrößerten es und machten es bald zu einem florierenden Betrieb vor allem für Wäsche.

Die Kunden der Stadt Bozen, die im Spiss Detail unter den Bozner Lauben eine große Auswahl an Unterwäsche und Konfektion fanden,  als auch die Stammkundschaft auf dem Lande, die im Engroshandel aus einem reichen Sortiment, von Nachtwäsche bis Bekleidung, von Socken bis Strickware wählen konnte, waren sehr zufrieden und ließen das SPISSGESCHÄFT wachsen.

1944

Der zweite Weltkrieg brachte einen herben Rückschlag für das WALDTHALER  Laubenhause SPISS. Am 29. Mai 1944 wurde das Laubenhaus Nummer 9 von Bomben schwerstens getroffen und vor  allem die rückwärtigen Geschäftsräume  gänzlich zerstört.
Wiederum hieß es für die Firma SPISS WALDTHALER neu zu beginnen.
Die Firma SPISS WALDTHALER richtete sich vorübergehend im Laubenhaus 27 ein, wo sie ihr Geschäft fortführte, bis das SPISS-Waldthaler-Haus wieder aufgebaut war.
Familie WALDTHALER nahm die Zerstörung des wunderschönen Bozner Laubenhauses  zum Anlass für einen noch viel größeren Umbau, schön, groß, geräumig, und dem Zeitalter angepasst.
1960 war das SPISS-Geschäft fertig gebaut, doch wenige Jahre später starb Franz Waldthaler nach kurzer Krankheit, und seine Frau Pia Waldthaler leitete das inzwischen gewachsene Unternehmen weiter.

Im Engros fand man eine Vielzahl von Artikeln: Konfektion, Wäsche, Strümpfe, Wolle und natürlich auch all jene Kurzwaren, die im „SPISS-LADELE“ den Grundstein für das heutige Großgeschäft der Firma SPISS WALDTHALER gebildet hatten.

1965

Pia WALDTHALER erweiterte in den goldenen Jahren die Firma um ein Vielfaches. 1965 übernahm SPISS die Firma Koderle aus Bruneck. Das Geschäftsvolumen der Firma SPISS WALDTHALER stieg dadurch immer weiter. Zu den damals 60 Mitarbeitern gehörten auch die Kinder von Pia Waldthaler, Werner und Dr. Dietmar Waldthaler. Werner Waldthaler leitete das Unternehmen in Bruneck, Dietmar Waldthaler stieg in die Geschäfte in Bozen ein. Er widmete sich vor allem dem SPISS-ENGROSHANDEL, und begann einen umfassenden Import-Exporthandel, welcher sich auf ganz Italien erstreckte und nochmals über 20 Mitarbeiter beschäftigte.
SPISS BOZEN ZENTRUM:  Das vielstöckige Geschäft bot Mode, Strickwaren und  Konfektion und vor allem Wäsche für Damen, Herren und Kinder.

1990

1990 war das  fünfstöckige Laubenhaus der Familie Waldthaler für den Engroshandel nicht mehr groß genug, sodass ein Auszug aus der Stadt Bozen in die neu errichtete Handelszone Bozen Süd mit einem großzügigen Neubau  die Lösung war.
Nach vielen arbeitstechnischen Unterbrechungen, bedingt durch Konkurssituationen der Bauunternehmen wurde im Jahr 2000 der neue 55.000 m² große Geschäftssitz des Großhandels SPISS WALDTHALER in Bozen Süd eingeweiht.
2004 wurde auch das Bozner Laubenhaus SPISS WALDTHALER völlig umgebaut und das denkmalgeschützte Gebäude wurde saniert, das Sortiment ständig aktualisiert.
2009 stieg die Tochter von Dr. Dietmar Waldthaler in das Laubengeschäft SPISS mit ein.

2011 gestaltete Kristin Waldthaler die Geschäftsräume völlig neu.

Kristin Waldthaler erneuerte und erweiterte auch das Warensortiment des bekannten Bozner Geschäftes SPISS.
Zahlreiche italienische, amerikanische und deutsche bis hin zu australischen und kanadischen Marken führt das dreistöckige Wäschehaus heute. Eine enorme Auswahl an Unterwäsche,  Nachtwäsche, Strümpfen und Bademode für Damen, Herren und Kinder wird auf zwei Stockwerken angeboten.
Hochwertige Qualität und überaus chicke Modelle überzeugen die Kundschaft.
Nach wie vor gibt es bei Spiss Waldthaler eine Abteilung für Konfektion und Strickwaren für Damen und Herren. Durch das Angebot von modischen Übergrößen bis zur Maßanfertigung  durch die Zusammenarbeit mit einer Strickfabrik schafft es SPISS WALDTHALER, für jeden etwas Passendes zu finden.
SPISS WALDTHALER DESSOUS ist eines der ältesten Geschäfte der Stadt Bozen und wohl bald das letzte Geschäft der Branche Unterwäsche, Nachtwäsche und Bademode, das noch in den Händen einer alteingesessenen Bozner Familie ist.
Auch das überaus qualifiziert Personal zeichnet das Geschäft Spiss aus. Beste Beratung bei Wäsche und Bekleidung helfen den Kunden das Richtige zu finden.
Die wirtschaftliche Krise der letzten Jahre hat die Stadt Bozen und ihre traditionelle Einkaufsmeile, die Lauben, leider sehr verändert. Einige Bozner Kaufleute mussten ihre Geschäfte schließen, andere wurden umgesiedelt oder wurden von Weltkonzernen abgelöst.
Nicht so das Modehaus SPISS WALDTHALER! Durch ständige Modernisierung, Anpassung und sehr kompetentes Personal schafft es  DAS Wäschehaus der Bozner Lauben seine Stammkundschaft an sich zu binden und  auch junges und neues Publikum, sowie Touristen aus aller Welt zu seinen Kunden zu zählen.

Kommen Sie in unser Geschäft und entdecken Sie Größen und Modelle!

Wir sind Experten in der Beratung, klicken Sie hier, um herauszufinden, wo sie uns finden!